Ebenfalls Outdoortauglich: Mit dem Mammut auf allen Wegen

Die Schweizer Outdoorspezialisten von Mammut sind sicherlich nicht die billigsten am Markt. Ihre Marke mit dem großen schwarzen Mammut und seinen langen weißen, gebogenen Stoßzähnen ist jedoch Kult. Und die Qualität spricht für sich, rechtfertigt den Preis.

Unseren Mammut Rucksack haben wir standesgemäß bei einem Besuch in der Schweiz im Mammut-Store in Bern erworben. Wir werden ihn eine Woche lang bei einer Wanderung auf dem Rennsteig in Thüringen einsetzen. Deutschlands berühmtester Fernwanderweg (170 km) und ein Mammut – wenn das nicht zusammenpaßt.
Was für das von uns hier getestete Modell gilt, haben wir auch bei Tests mit anderen Modellen der Marke “Mammut” festgestellt: Die Qualität bei Mammut stimmt.

Natürlich ist unser Test-Rucksack in schwarz gehalten, wir laufen mit einem XERON AIR 30 (ca. 100 Euro). Der Rucksack trägt sich auch auf längeren Tagestouren und bei voller Beladung sehr angenehm. Er sitzt zwar eng am Körper, bietet aber durch das sogenannte “4 Stream-Frame” und den Netzrücken einen angenehmen Abstand zwischen Rucksack und Körper, so daß es zu keiner direkten Reibung am Rücken kommt und immer ein luftiger Abstand bleibt.

Rahmen und Hüftgurt sitzen hervorragend, die Lastübertragung funktioniert ausgewogen. Das 30 Liter Volumen bringt bei uns mit einem voll gepackten Rucksack etwa 6 Kilo auf die Waage, die getragen werden müssen. Eine Halterung für Pickel und Trekkingstöcke ist vorhanden, auch ein Trinksystem mit Blase und Schlauch kann integriert werden. Eine Regenhülle ist ebenfalls vorhanden und der Rucksack ist hervorragend verarbeitet. Unser Fazit nach einer Woche Mammut-Dauertest: Das paßt. Uneingeschränkt empfehlenswert.